Zakřany

Zakřany

Gemeindeamt

Zakřany 7
664 85, Zastávka u Brna
Tel.: +420 546 431 483
Fax: +420 546 431 369
E-mail: urad@zakrany.cz
Web: www.zakrany.cz

Geschichte und Gegenwart

Archäologische Grabungen belegen, daß die Gegend um Zakřany bereits in der Jungsteinzeit besiedelt war. Die erste schriftliche Erwähnung aus dem Jahre 1350 betrifft die Abtretung zweier Felder eines Ulrich von Zakřany an Katharina von Skalice. Im Jahr 1522 fielen die hiesigen Höfe, Felder und Wälder als Teil der Herrschaft Rosice an Bohunka von Pernštejn. Zu dieser Herrschaft gehörte Zakřany bis ins 18. Jahrhundert, als der Frondienst aufgehoben wurde und es zum Zusammenschluß von Zakřany, Příbram na Moravě, Vysoké Popovice und Lukovany zu einer Verwaltungsgemeinde kam. Eine eigene Gemeindeverwaltung erhielt Zakřany 1874, und drei Jahre später wurde hier eine Dorfschule eingerichtet.

Seine große Blüte erlebte der Ort nach Ende des Ersten Weltkriegs, als 45 neue Häuser gebaut wurden. Die Dorfbewohner waren überwiegend in den Kohlengruben des benachbarten Zbýšov beschäftigt oder widmeten sich der Landwirtschaft. Heute hat Zakřany mehr als 750 Einwohner. Alljährlich finden hier das Motorrad-Geländerennen „Fechtl Cup“ sowie ein Volksfest statt, bei dem auch die örtlichen Majoretten einen großen Auftritt haben.

Im oberen Teil des Gemeindewappens findet sich ein Busch, der an die Zeiten erinnert, als das Dorf rundherum von Gebüschen umgeben war. Der untere Teil zeigt zwei Eicheln, das Zeichen des ältesten Adelsgeschlechts aus Zakřany.

Bedeutende Denkmäler

Kapelle St. Donatus
Ursprünglich stand in der Dorfmitte eine hölzerne Kapelle, die 1856 durch einen Steinbau ersetzt wurde. Dieser litt durch den nicht fachgerecht ausgeführten Anbau der Schule so sehr, daß er 1888 abgerissen werden mußte. Im selben Jahr errichteten die Dorfbewohner "zu Lob und Ehren des hl. Donatus" eine neue gemauerte Kapelle, die bis heute ihrem Bestimmungszweck dient. Im Turm der Kapelle befinden sich zwei Glocken aus dem Jahr 1969. Die größere trägt den Namen der Heiligen Kyrill und Method, die kleinere ist Maria geweiht.




Bildstock und Gedenkstein
Am Fahrweg in Richtung Vysoké Popovice finden sich gegenüber der landwirtschaftlichen Genossenschaft ein schön verzierter Bildstock und ein Gedenkstein mit einem primitiv eingemeißelten Kreuz. Ursprünglich lagen hier drei dieser Steine zum Andenken an eine Liebestragödie. Der Überlieferung nach verliebten sich zwei Bursche aus Zakřany in dasselbe Mädchen, und bei einem Kampf zwischen den beiden Rivalen kamen schließlich alle beide und auch ihre Auserwählte ums Leben. An der Landstraße nach Vysoké Popovice steht auch eine steinerne Kapelle, die dem hl. Johannes von Nepomuk geweiht ist.


Gaststätten

Restaurace Sokolovna
Zakřany 34
Tel.: +420 720 555 949
Tel.: +420 602 863 670
Web: www.sokolovna.eu

Pohostinství 60
Tel.: +420 732 232 791

Sportstätten

TJ Sokol Zakřany
Zakřany 32
Tel.: +420 776 772 225

Veranstaltungen

Leden
• Přivítání Nového roku s doprovázejícím ohňostrojem

Květen
• Fechtl Cup – terénní závod motocyklů do 50 ccm

Červen
• turnaj v tenisu
• Petanque
• Letní noc na voru

Srpen
• Zakřanská pouť s vystoupením místních mažoretek

Září
• Zakřanské hody

Prosinec
• živý Betlém

Downloads

Stáhnout soubor

Reiseführer
Reiseführer für Zakřany